Hausgemachte Ravioli mit Aprikosen Ricotta Füllung und Zucchini Ragout

Vor kurzem haben wir für die Initiative Urgetreide ein Rezept entwickeln dürfen, bei dem schwarzer Emmer zum Einsatz kommen sollte. Schon während des ersten Versuchs für unsere Raviolis stellten wir fest, dass sich das alte Korn wunderbar verarbeiten lässt. Im Geschmack ist es zudem angenehm herzhaft, mit einem leicht nussigen Eigengeschmack und einem schönen Biss. Den Teig haben wir mit einer leicht süßlichen Aprikosen-Ricotta-Füllung kombiniert – traumhaft können wir nur sagen!

Selbstgemachte Ravioli - angerichtet mit Zucchini Ragout

Selbstgemachte Ravioli - angerichtet mit Zucchini Ragout

Das war für uns der Anlass, selbst auch mehr mit Urgetreide zu backen und wir haben uns an Ravioli aus Schwarzem Emmer herangewagt. Das Ergebnis: Die Ravioli sind erstaunlich einfach in der Zubereitung. Schwarzer Emmer lässt sich sehr gut verarbeiten und die Ravioli selbst sind durch ihren herzhaften Geschmack und den besonderen Biss eine perfekte Kombination mit der leicht süßlichen Füllung.

Wenn du jetzt neugierig bist, dann findest du das Rezept weiter unten. Vorher haben wir zusätzlich noch ein paar Foodstyling Tipps für dich. Denn das Herrichten der Raviolis für das Foto war tatsächlich gar nicht so einfach

Hausgemachte Ravioli mit Zucchini Ragout in einem rustikalen Setting

Hausgemachte Ravioli mit Zucchini Ragout in einem rustikalen Setting

Foodstyling

Die Herausforderung der Fotografie unserer Raviolis lag in ihrem Braunton. und ihrer recht eintönigen Oberfläche. Zudem mussten wir uns bei diesem Fotoshooting sehr beeilen. Denn nachdem die Ravioli aus dem Topf kamen, entwickelten sie schnell weiße Ränder.

Um den Ravioli einen extra frischen Ton zu verleihen, haben wir sie zunächst mit etwas Öl eingepinselt. Zusätzlich haben wir sehr gezielt Teile des Zucchini Ragouts mittig auf ihnen verteilt und darauf geachtet, dass alle Bestandteile - Zucchini, getrocknete Tomaten und Pinienkerne - sichtbar sind. Das Ragout zeichnet quasi die Linie des Serviertellers nach (s.o.). Zu guter letzt siehst du, dass wir Grün als Kontrast einsetzen und die Farbe der Basilikumblätter einen angenehmen frischen Farbtupfer ins Bild bringt.

Hausgemachte Ravioli gefüllt mit Aprikosen-Ricotta-Creme

Hausgemachte Ravioli gefüllt mit Aprikosen-Ricotta-Creme

Rezept

Zutaten für die Ravioli

  • 200 g schwarzer Emmer

  • 2 Eier

  • 2 EL Olivenöl

  • 20 große Blätter Basilikum + Blätter zum Garnieren

  • 12 getrocknete Aprikosen (soft)

  • 200 g Ricotta

  • 160 g cremiger Ziegenkäse

  • Salz

Für das Zucchini Ragout

  • 180 g getrocknete Tomaten aus dem Glas (in Öl eingelegt)

  • 3 - 4 Zucchini (etwa 800 g)

  • 3 große Knoblauchzehen

  • 4 EL Olivenöl

  • 2 EL Pinienkerne

  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Für die Ravioli Emmer, Eier, Olivenöl, 1 Prise Salz in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einschlagen und im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

Basilikum waschen, fein hacken. Aprikosen in sehr feine Stücke schneiden. Basilikum, Aprikosenstücke, Ricotta und Ziegenkäse in eine Schüssel geben. Mit Salz abschmecken. Alles gründlich vermengen und im Kühlschrank für 20 Minuten kaltstellen.

Für das Zucchini Ragout Tomaten in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Zucchini waschen, längs vierteln und in 0,5 cm große Stücke schneiden und beiseitestellen. Knoblauch von der Haut befreien. Eine Knoblauchzehe in feine Scheiben schneiden, die übrigen Zehen beiseitelegen. Tomaten in grobe Stücke schneiden.

3 EL Öl, Pinienkerne und Knoblauchscheiben in eine Pfanne geben und zusammen erhitzen. Bei mittlerer Hitze unter Wenden so lange braten, bis die Pinienkerne Farbe gewonnen haben. Pinienkerne und Knoblauch aus der Pfanne nehmen und in einer kleinen Schale beiseitestellen.

Das restliche Öl in die Pfanne geben und erhitzen. Zucchini und halbgetrocknete Tomaten hinzufügen, die verbleibenden Knoblauchzehen hineinpressen und alles gründlich mit dem Olivenöl in der Pfanne vermengen. 7 Minuten unter gelegentlichem Wenden braten (- die Zucchini sollten noch knackig sein). Anschließend die Knoblauch-Pinienkern-Mischung dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit aus dem Teig mit Hilfe einer Nudelmaschine sehr dünne Platten drehen. Hierfür mit einer groben Stufe beginnen und den Vorgang noch zweimal mit feineren Stufen wiederholen. Die Nudelplatten anschließend mit der Füllung in der Nudelmaschine zu Ravioli verarbeiten.

Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Ravioli portionsweise (ohne, dass sie deutlich aufeinander liegen) für 7 Minuten in das kochende Wasser geben. Nach Ende der Garzeit mit einer Schaumkelle abschöpfen und die nächste Portion hineingeben.

Ravioli mit Zucchini Ragout anrichten und mit Basilikum garnieren.