1 Rezept, 3 Styles - Joghurt mit selbstgemachtem Granola

Die Frage nach dem eigenen Stil ist ein riesiges Thema in der Food Fotografie. In unserer Rubrik ‘1 Rezept, 3 Stile’ erkunden wir mit euch unterschiedliche Stile in der Food Fotografie und möchten euch Inspiration dafür geben, wie dasselbe Rezept völlig unterschiedlich gestylt und präsentiert werden kann. Mal minimalistisch, mal verspielt, mal viele Props, mal gar keine Props, wir erkunden unterschiedliche Möglichkeiten der Präsentation und nehmen euch auf unserer Reise mit. Seid ihr dabei?

Das Rezept zu unserem selbstgemachten Knusper-Granola findet ihr übrigens hier.

Wie immer freuen wir uns darüber, wenn ihr uns einen Kommentar hinterlasst oder uns eure Bilder auf Instagram zeigt @klara_and_ida oder #klara_and_ida!

1) Visual Storytelling – wir erzählen eine Geschichte in Bildern

Das Visual Storytelling ist in der Food Fotografie ein allgegenwärtiger Begriff. Gemeint ist damit, in dem Foto nicht nur das Essen abzulichten, sondern mit Essen und Props eine Geschichte darüber hinaus zu erzählen. Das Ziel ist es, Emotionen zu erwecken und den Betrachter zum Nachdenken und Träumen anzuregen.

Für unser Knusper-Granola haben wir eine etwas rustikale Frühstücksszene kreiert. Der antik anmutende Wecker im Hintergrund gibt dem Bild nicht nur Patina, sondern suggeriert außerdem, dass es früh am morgen ist und gerade erst aufgestanden wurde. Die Müsli Krümel deuten an, dass das Frühstück gerade erst zubereitet wurde. Das Obst wartet noch darauf, zusammen mit dem Joghurt und dem Granola, gegessen zu werden.

Und wie viele Menschen kommen wohl zum Frühstück? Zwei Schälchen mit Joghurt, sind es also nur zwei? Halt, da liegen ja drei Löffel, vielleicht ist es doch einer mehr.

Unser Tipp: Bevor ihr anfangt, eure Szene zu bauen, überlegt euch genau, was für eine Geschichte ihr erzählen wollt und welche Props euch dabei helfen, diese Geschichte zu erzählen. Props, die nichts zur Geschichte beitragen, werden in der Regel vermieden.

Granola mit Joghurt
Granola mit Joghurt.jpg

2) Flatlay Rustikal

Die zweite Styling Idee für unser Granola zum Frühstück ist ein rustikal gestaltetes Flatlay. Der Clou: Joghurt und Granola wurden von uns nicht, wie sonst üblich in Schalen, sondern auf flachen Tellern präsentiert.

Um Joghurt appetitlich anzurichten haben wir folgenden Trick angewendet: wir haben einen Esslöffel Joghurt auf einer Tellerseite platziert und ihn dann leicht geschwungen nach unten gestrichen. Für mehr Balance haben wir dasselbe Muster auf allen vier Tellern wiederholt.

Nun haben wir vereinzelte Blaubeeren in den Joghurt gegeben... der Farbtupfer macht das Bild für das Auge des Betrachters interessanter. Und zu guter Letzt haben wir unser Granola in einer Linie über den Joghurt gestreut. Ein paar Müsli Flocken haben wir auch noch auf den Rest des Tellers gegeben, um den rustikalen Gesamteindruck des Bildes zu ergänzen.

Unser Tipp: Auch bei diesem Flatlay ließe sich, wenn gewollt, noch mehr Storytelling betreiben. Dafür z.B. einfach noch zusätzlich Blaubeeren im Bild verteilen und ein Glas mit Müsli an den Rand stellen.

Für das Flatlay haben wir Teller statt Schalen gewählt….

Für das Flatlay haben wir Teller statt Schalen gewählt….

…und in den Joghurt eine Linie gezogen. Das Granola haben wir der Linie folgend leicht über den Joghurt gestreut.

…und in den Joghurt eine Linie gezogen. Das Granola haben wir der Linie folgend leicht über den Joghurt gestreut.

3) Minimalistisch, mit künstlerischer Note

Wir lieben minimalistisch anmutende Bilder. Generell erlauben sie viel Raum zum Atmen und überfordern den Betrachter nicht durch zu viele Bestandteile im Bild. Die Kunst besteht jedoch darin, ein minimalistisches Bild nicht langweilig erscheinen zu lassen. Für die letzte Styling Variante unseres Knusper-Granola Frühstücks haben wir eine minimalistische Szene gestaltet, jedoch ergänzt mit künstlerischen, verspielten Elementen.

Ganz offensichtlich haben wir uns bei diesem Bild auf den einen Teller beschränkt. Linkerhand vom Teller gibt es den für minimalistische Bilder so charakteristischen negativen Raum. Die cleane Optik wird lediglich durch drei Elemente aufgebrochen: das Schälchen mit den Cashew Nüssen, die Serviette und durch den Löffel.

Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, der kann bei minimalistischen Bildern auch gut seiner künstlerischen Ader freien Lauf lassen. In Punkto Geschmack haben die Beeren und das Müsli ober- und unterhalb des Tellers natürlich keinerlei Auswirkung. Wir haben diese ‘Beerenstraße’ jedoch als Stilmittel genutzt: die Beeren setzen Farbakzente und dienen so dazu, den Blick des Betrachters durch das Bild zu leiten. 

Minimalistische Bilder bieten viel Raum für künstlerische Einfälle wie z.B. eine Granola-Beeren-Straße

Minimalistische Bilder bieten viel Raum für künstlerische Einfälle wie z.B. eine Granola-Beeren-Straße

Hier wirkt das Granola ohne viel Schnick-Schnack einfach nur für sich….

Hier wirkt das Granola ohne viel Schnick-Schnack einfach nur für sich….

Granola